Skip to main content

Bosch Professional GOF 1600 CE im Test

(4.5 / 5 bei 5 Stimmen)
Hersteller
Modellnummer0601624000
Leistung1600 Watt
Gewicht5800 g
Leerlaufdrehzahl10.000 - 25.000U/min

Bosch GOF 1600 CE Testbericht

Das werteorientierte Unternehmen Bosch steht für Werkzeuge höchster Präzision und Komfort. Schon seit der Gründung der Firma im Jahre 1886 setzte Bosch auf Geräte der Elektrotechnik und Feinmechanik. Bis heute ist die Firma ihrem Slogan „Bosch – Technik fürs Leben“ treu geblieben. Heute bietet sie ihre Hochpräzisionswerkzeuge weltweit an. Darunter auch Bosch Oberfräsen, wie die GOF 1600 CE, die ich mir unter anderem für meinen Test ausgesucht habe.

Bei dieser Oberfräse handelt es sich um ein hochwertiges Modell, das vielseitig eingesetzt werden kann. Schon die blaue Farbe verrät, dass es sich bei der GOF 1600 CE um eine Fräse für den professionellen Bereich handelt. Sie verfügt über viele Besonderheiten, durch die die Maschine neue Maßstäbe setzt. Im Testbericht gehe ich näher auf die Leistung, Ausstattung und den Bedienkomfort ein. Auch die Vor- und Nachteile werden erörtert. Nicht vergessen werden die umfangreichen Zusatzelemente und Informationen zur Oberfräse GOF 1600 CE von Bosch selbst.

Der Funktions- und Lieferumfang der Oberfräse Bosch GOF 1600 CE

Nach dem ich die Bosch Oberfräse GOF 1600 CE mit einer Leistung von 1600 Watt und einer Leerlaufdrehzahl von 10.000 bis 25.000 Umdrehungen pro Minute bei einem renommierten Onlineshop offeriert hatte, brachte mir zwei Tage später ein Bote des Logistikunternehmens DHL ein gut verpacktes, 13 Kilogramm schweres Paket.

Bereits nach dem Öffnen des Pappkartons erblickte ich einen praktischen Koffer, eine Bosch L-Boxx. Hierin befand sich nicht nur die 44 x 39 x 36 Zentimeter große und sechs Kilogramm schwere blau-graue Bosch Oberfräse 1600 CE, sondern alle weiteren Teile des Lieferumfanges. Die da waren:

  • Ein Adapter zum Absaugen,
  • ein Gabelschlüssel 24 Millimeter zum Montieren,
  • je eine Kopierhülse 17 und 30 Millimeter,
  • ein Zentrierstift acht/zwölf Millimeter,
  • ein Parallelanschlag mit Feineinstellung,
  • Spanschutz Tauchsäge,
  • Spannzangen acht und zwölf Millimeter Durchmesser und
  • ein dazugehöriges Schutzsystem sowie
  • eine Bedienanleitung.

Auch funktionell hat die Bosch Oberfräse 1600 CE einiges zu bieten. Schon beim Starten des Gerätes fällt die Anlaufstrombegrenzung, Softstart, auf. Dank des werkzeuglosen Bosch-SDS-Systems stellt sich der Werkzeugwechsel als einfach und bequem dar. Und durch die elektronische Drehzahlregulierung dank der Constant-Electronic werden durch Gleichbleiben der Drehzahl hochwertige Arbeitsergebnisse erreicht. Die hohe Genauigkeit der feinen Tiefeneinstellungsskala ermöglicht präzise Fräsarbeiten. Und der Wechsel des Fräsers ist dank der Spindelarretierung auch kein Problem. Nicht zu vergessen ist die Staubabsaugung. Hier gibt es die Möglichkeit der Staubabsaugung in den integrierten Staubsack am Werkzeug oder die multifunktionale Staubabsaugung.

Die Oberfräse Bosch GOF 1600 CE – die Verarbeitung

Schon nach dem Auspacken beeindruckte mich die hoch entwickelte Oberfräse von Bosch GOF 1600 CE. Allein ihre Größe lässt mich vermuten, dass ich diese kompakte und stabile Fräse multifunktionell und flexibel einsetzen kann. Das patentierte Schaltersystem (Triggercontrol) befindet sich im rechten Griff von zwei Handgriffen. Die Anlaufelektronik sorgt für einen´sanften Start der Maschine, wodurch der Motor geschont wird.

Durch die Ergonomie der Handgriffe ist ein angenehmes und ermüdungsfreies Arbeiten mit der GOF 1600 CE gegeben. Sie besitzt eine runde Grundplatte, die immer für eine gleiche Arbeitsfläche sorgt. Dabei spielt auch keine Rolle, wie die Fräse am Werkstück gedreht wird. Eine präzise Tauchfunktion ist durch die verstärkte Säulenaufnahme, die sich in der Grundplatte befindet, garantiert.

Um immer eine saubere Sicht beim Fräsen zu haben, wurde das Gerät mit einem transparenten Spanschutz ausgestattet. Auch die Möglichkeit des Staubabsaugens ist gegeben.

An der linken Seite des Gerätes befindet sich der Hebel, mit dem ich die Tiefenfeineinstellung vornehmen kann. Die fixierte Frästiefe kann ich aber auch während des laufenden Betriebes am Drehrad, das sich oberhalb des Fräsers GOF 1600 CE befindet, stufenlos fein einstellen. Die patentierte Feineinstellung zur präzisen Justierung der Frästiefe ist in Zehntel Schritten möglich. Eine feine Sache ist auch die Konstant-Electronic, die über die gesamte Laufzeit die eingestellte Drehzahl hält.

Dank des 1600-Watt-Motors ist der Fräser GOF 1600 CE ideal für Acht- und Zehn-Millimeter-Fräser. Damit diese auch schnell und einfach gewechselt werden können, ist die Oberfräse mit einer Spindelarretierung und einem flachen Gehäusedeckel versehen worden. Damit das Werkstück genau bearbeitet werden kann, hat Bosch die Fräse mit einer komfortablen LED-Beleuchtung und einer transparenten Gleitplatte versehen.

Die Verarbeitung der Oberfräse Bosch GOF 1600 CE ist sehr hochwertig und lässt eine lange Lebensdauer des Gerätes zu.

Die Vor- und Nachteile der Oberfräse Bosch GOF 1600 CE

Wie viele andere Werkzeuge hat auch die Oberfräse Bosch GOF 1600 CE ihre Vorteile und Nachteile aufzuweisen.

Die Vorteile sind:

  • ihre Leistungsstärke durch 1600-Watt-Motor,
  • die exzellente Ausstattung,
  • die gute Lage in der Hand durch ergonomische Handgriffe,
  • ihre multifunktionelle Einsatzmöglichkeit durch umfangreiches Zubehör,
  • der schnelle Fräserwechsel durch Spindelarretierung,
  • die hohe Verarbeitungsqualität und präzise Linienführung,
  • die Absaugfunktion und die LED-Beleuchtung,
  • die stabile und robuste Verpackung sowie
  • der dazugehörige Transportkoffer.

Die Nachteile wären:

  • das relativ laute Motorgeräusch während des Einsatzes und
  • das schnelle Erhitzen des Gehäuses bei großer Belastung.

Die Handhabung der Oberfräse GOF 1600 CE von Bosch

Nachdem ich die im Lieferumfang enthaltene Bedienanleitung gelesen hatte, begann ich mit dem Fräsen mit der Oberfräse GOF 1600 von Bosch. Bearbeitet wurde weiches und hartes Holz. Die Fräse ließ sich nicht nur gut steuern, sondern sie glitt dank der transparenten Gleitplatte auch sehr gut über das Werkstück, ohne Beschädigungen auf dem empfindlichen Holz zu verursachen.

Durch die ergonomisch geformten Handgriffe waren mir ein sicheres Halten und ein ermüdungsfreies Arbeiten mit der Fräse über einen längeren Zeitraum möglich. Als sehr angenehm empfand ich auch den Softstart für materialgerechtes Arbeiten, über den das Gerät verfügt, wenn die Einschaltsperre überwunden und die Fräse eingeschaltet ist.

Mittels patentierter Feineinstellung ließ sich die Schnitttiefe relativ fein justieren, das heißt, dass ich die gewünschte Tiefe in Zehntel-Millimeter-Schritten genau einstellen und fixieren konnte. Da das Holz durch das Fixieren auf die Maschine wirkt, ist ein Variieren der Schnitttiefe nicht möglich. Durch die integrierte Bosch-Drehzahl-Electronic wurde die Drehzahl an die jeweilige Holzart angepasst. Und die Konstant-Electronic sorgt dafür, dass diese auch bei hoher Belastung konstant bleibt. Dies bestätigte sich auch im Test.

Der Wechsel des Fräskopfes stellt sich dank des besonders flach gehaltenen Gehäusedeckels und der vorhandenen Spindelarretierung als einfach dar. Den Fräskopf konnte ich so gut erreichen und schnell austauschen.

Ich musste beim Fräsen von hartem Holz jedoch feststellen, dass die Bosch GOF 1600 große Mühe hatte und an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit kam. Außerdem wurde der Motor nicht nur sehr laut, sondern auch sehr warm. Da ich ihn auskühlen lassen musste, verlor ich natürlich viel Zeit. Der Schallleistungspegel liegt bei 97 Dezibel.

Als sehr angenehm empfand ich die gut funktionierende Absaugfunktion, da durch sie alle Späne entweder in einen Staubsack oder durch Anschluss eines Staubsaugers eingesaugt werden. Da noch ein wenig Reststaub verbleibt, musste ich diesen nach der Nutzung der Fräse mit dem Staubsauger, den ich vom Gerät wieder trennte, entfernen.

Natürlich ist das Arbeiten auf einer ausgeleuchteten Arbeitsfläche nicht nur präziser, sondern auch sicherer. Deshalb hat die Firma Bosch die GOF 1600 CE mit einer LED-Beleuchtung und einer transparenten Gleitplatte ausgestattet.

Generell kann ich sagen, dass sich bei allen von mir durchgeführten Fräsarbeiten die Fräse GOF 1600 CE von Bosch gut kontrollieren ließ. Ein sicheres und komfortables Arbeiten ist gegeben. Bei Verwendung von sehr hartem Holz und zu großer Beanspruchung sind Pausen einzulegen, da der Motor heiß wird und er Schaden nehmen könnte.

Die Oberfräse Bosch GOF 1600 CE – ihre technischen Besonderheiten und Sicherheitsmerkmale

Aufgrund ihrer feinen Features gehört die Oberfräse Bosch GOF 1600 CE zu den hochwertigen und leistungsstarken Oberfräsen. Diese technischen Besonderheiten sind:

  • Ihr 1600-Watt-Motor, dessen Leistungsstärke das Erledigen anspruchsvoller Aufgaben ermöglicht,
  • das patentierte Schaltersystem im Handgriff (Trigger Control), das für die optimale Kontrolle von Anfang an sorgt,
  • die ergonomisch geformten rutschfesten Handgriffe für ermüdungsfreies und sicheres Arbeiten,
  • der Softstart für das materialgerechte Arbeiten,
  • die Bosch Konstant-Elektronic, für das konstante Halten der gewählten Drehzahl,
  • die Bosch Elektronic inkl. Stellrad zur materialgerechten Vorwahl der Drehzahl,
  • die patentierte Feineinstellung, mit der eine präzise Justierung der Frästiefe in Zehntel-Millimeter-Schritten bei fixierter Tauchfunktion vorgenommen werden kann,
  • das SDS-Schnellwechselsystem, das der spielfreien Fixierung des separaten Motorblocks wahlweise in Kopier- oder Taucheinheit dient,
  • die LED-Beleuchtung für die Ausleuchtung der Arbeitsfläche,
  • die transparente Gleitplatte, um präzise arbeiten zu können,
  • die integrierte Spindelarretierung für den einfachen und schnellen Fräserwechsel, und
  • die Absaugmöglichkeiten zur Entfernung der Späne und des Staubes für ein komfortables und sicheres Arbeiten

Da Oberfräsen mit einer schnell rotierenden Spindel und scharfen Fräsern arbeiten, stellt die Firma Bosch die Sicherheit mit an die erste Stelle. So wurde die Oberfräse GOF 1600 CE mit:

  • dem Bosch-SDS-System,
  • einer Einschaltsperre,
  • ergonomisch geformten und rutschfesten Handgriffen,
  • dem patentierten Schaltersystem (Trigger Control) für die optimale Kontrolle von Anfang an,
  • einer integrierten Spindelarretierung zum sicheren Fräserwechsel,
  • einer transparenten Gleitplatte, um das Werkstück während des Arbeitens kontrollieren zu können,
  • einer LED-Beleuchtung zum Ausleuchten der Arbeitsfläche und
  • zwei Absaugstutzen, für die obere und untere Absaugung der Späne und des Staubes

ausgestattet.

Des Weiteren ist aufgrund eines Schallleistungspegels von 97 Dezibel beim Fräsen ein Gehörschutz zu tragen. Auch eine Schutzbrille zum Schutz der Augen vor Späneflug sollte aufgesetzt werden.

Nicht zu vergessen ist, dass die Oberfräse GOF 1600 CE nach längerem Betrieb, wie im Test, sehr heiß wird. Hier hilft es nur, unbedingt eine Pause einzulegen.

Fazit

Nach meinem Test der Oberfräse GOF 1600 CE von der Firma Bosch kann ich feststellen, dass dieses Gerät nicht nur korrekt alle notwendigen Arbeitsschritte ermöglicht, sondern dies auch unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen tut. Es handelt sich bei dieser Fräse um ein hochwertiges und leistungsstarkes Gerät.

Die Oberfräse GOF 1600 CE absolvierte die von mir gestellten Aufgaben mit Bravour. Bei den Resultaten lagen die vorgegebenen Maße im Toleranzbereich, was für die Präzision der Fräse spricht. Auch die rutschsicheren ergonomisch geformten Handgriffe haben dafür gesorgt, dass ich über einen längeren Zeitraum arbeiten konnte, ohne zu ermüden.

Des Weiteren konnte ich die Fräse bei Gehrungsarbeiten sehr gut kippen. Vorteilhaft ist auch die runde Grundplatte. Die Auflagefläche bleibt immer gleich, auch wenn die Fräse gedreht wird. Der Sanftlauf der Fräse GOF 1600 CE in Verbindung mit ihrem recht hohen Gewicht ermöglicht ein vibrationsfreies Arbeiten. Wie ich im Test feststellen konnte, lässt sie sich dadurch auch leicht führen.

Ein weiterer Aspekt ist natürlich die Aufbewahrungsmöglichkeit der Fräse und des Zubehörs in dem mitgelieferten Werkzeugkoffer. Hierin können die Teile vor Staub geschützt bis zu ihrem nächsten Einsatz gelagert und gut transportiert werden.

Alles in allem hat mir der Test gezeigt, dass die Oberfräse Bosch GOF 1600 CE eine hochwertige Oberfräse ist, die exzellente Leistungsmerkmale aufweist. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Diese Oberfräse sollte in den Werkstätten nicht nur von Profis zu finden sein. Sie ist auf alle Fälle empfehlenswert.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Scroll Up